Herzlich Willkommen auf der Website des Landesinstitutes für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) konzipiert, organisiert und begleitet das Qualitätsmanagement an den Schulen Sachsen-Anhalts durch externe Evaluationen sowie durch schulische Leistungsvergleiche und es widmet sich der Auswertung dieser Ergebnisse.

Rückmeldungen aus der schulischen Praxis und die Auswertung von Leistungserhebungen fließen direkt in die Lehrplanentwicklung, die Arbeit der Schulleitungen und der Schulaufsicht sowie in die Schwerpunkte der Lehreraus- und -fortbildung ein.

Aktuelle Themen

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt

Mädchen und Jungen sollen an diesem Tag die Chance erhalten, sich in geschlechtsuntypischen Berufen umzusehen: die Mädchen in den Bereichen Forschung, Technik, Informatik, Wissenschaft sowie dem Handwerk und die Jungen in die Berufsfelder Erziehung, Pflege, Dienstleistungen, Soziales und Gesundheit.
Immer noch gibt es Berufe, in denen nur sehr wenige Frauen bzw. nur sehr wenige Männer arbeiten. Oft sind dies Berufe, die abwechslungsreich sind und spannende Karrieremöglichkeiten bieten.

Der Zukunftstag eröffnet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, neue Berufe kennen zu lernen und eigene Fähigkeiten zu testen.

Der Zukunftstag 2017 findet am 27. April statt.

Aktuelle Informationen zum Zukunftstag gibt es auf der Homepage der bundesweiten Koordinierungsstelle 
Girls' Day – Mädchen-Zukunftstag 
Boys' Day - Jungen-Zukunftstag

Stellenangebote zum Zukunftstag finden Sie hier: Girls'Day und Boys'Day

Tage der Schulmusik

Erstmalig finden in Sachsen-Anhalt zur Arbeit mit den kompetenzorientierten Fachlehrplänen Musik für alle Schulformen "Tage der Schulmusik" in Kooperation von LISA und BMU in Halle unter dem Thema "Musik - eine Sprache für alle" statt.

"Musik - eine Sprache für alle" - so lautet vom 24.bis 25.3.2017 das Motto der ersten gemeinsamen "Tage der Schulmusik" von LISA und BMU. Im Mittelpunkt dieser beiden Fortbildungstage steht die Implementation der neuen, kompetenzorientierten Fachlehrpläne für Musik aller Schulformen. In vielfältigen Workshops kann dies selbst erprobt und erfahren werden. Ebenso besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung ist am 24.3.2017 um 19 Uhr ein öffentliches Konzert mit mittelalterlicher und neuer Musik, auch ein Kompetenzschwerpunkt im Lehrplan.

ProgrammFlyer_Tage_der_Schulmusik_Web.pdf

Anmeldung über eltis-Nr.  16L261004

Fachtag zur Hochbegabtenförderung in Sachsen-Anhalt

Am 5. April 2017 findet anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Begabungsdiagnostischen Beratungsstelle des Landes Sachsen-Anhalt BRAIN-ST in Zusammenarbeit mit dem LISA ein Fachtag unter der Thematik Schulische Inklusion – „(Wie) wird sie Hochleistern und Hochbegabten gerecht?“ in den Franckeschen Stiftungen statt.

Inhaltlicher Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Betrachtung der Begabungsförderung im Kontext schulischer Inklusion. Dem einleitenden Fachvortrag zur Thematik von Herrn Dr. Sebastian Renger, Leiter des Deutschen Zentrums für Begabungsforschung und Begabungsförderung in Minden, schließen sich verschiedene Workshops zur Diagnostik und Förderung von Hochbegabung an. Weiterhin geben BRAIN-ST, die Koordinierungs- und Beratungsstelle für Hochbegabungsförderung am Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt und die Netzwerkschulen für Hochbegabungsförderung Einblicke in ihre Arbeit.

Download Flyer: Fachtag Hochbegabtenförderung

Anmeldung: 16L140021

Spendenübergabe an „Lebens(t)raum e.V.“ in Halle

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt
(LISA) übergab am gestrigen Mittwoch, den 11. Januar 2017 einen Spendenscheck über 543,00 € an den Lebens(t)raum e.V. in Halle. 

Die Spende nahm Frau Tschenker als Vorstandsmitglied in Empfang. Mit dem Geld wird die Teilnahme des Vereins an den „Special Olympics Deutschland“ unterstützt. Geplant ist, dass 6 Sportler (Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung) und deren Begleiter im März zu den „Nationalen Winterspielen für Menschen mit geistiger Behinderung“ nach Willingen fahren. Frau Tschenker freut sich: „Die Sportler trainieren schon fleißig und möchten auch 2017 wieder voller Eifer an den Wettbewerben teilnehmen“.

Das Geld wurde im Rahmen der Weihnachtsfeier von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LISA gespendet und soll nun die Vereinsarbeit des Lebens(t)raum e.V. unterstützen. „Der Verein begleitet seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche mit Behinderung sowie deren Familien auf ihrem Lebensweg. Mit unserer Spende wollen wir dieses Engagement fördern.“, sagt Dr. Astrid Dolge, Fachbereichsleiterin Verwaltung des LISA.

In jedem Jahr sammeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LISA zum Abschluss des Jahres Spendengelder für gemeinnützige Einrichtungen um deren inhaltliche Arbeit zu unterstützen.

Der Lebens(t)raum e.V., ein Elternverein versteht sich als Dienstleister, um Familien mit Kindern mit Behinderung zu unterstützen und Chancengleichheit zu fördern und zu fordern. Das Leitbild des Vereins ist vom Grundgedanken der Montessoripädagogik: "Hilf mir, es selbst zu tun." geprägt. Der Lebens(t)raum e.V. möchte für Menschen mit Behinderung und deren Familien Lebensräume so gestalten, dass ein aktives und selbstbestimmtes Leben möglich ist.

Weitere Informationen zur Arbeit des Vereins finden Sie auf seiner Webseite.

Mit dem Tablet ins 19. Jahrhundert

Das LISA übergibt museumspädagogische Konzeption für Schüler an den außerschulischen Lernort Technikmuseum Magdeburg

Am 28. Oktober 2016 zwischen 14 und 16 Uhr findet die mehrjährige  Zusammenarbeit zwischen dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA) und dem Kuratorium Industriekultur in der Region Magdeburg e.V., dem Träger des Technikmuseums Magdeburg, ihren Abschluss. Die vom LISA für das Museum entwickelte Konzeption wird in den Räumen des Museums im Rahmen einer Präsentation zur nachhaltigen Nutzung übergeben.

Als Gäste werden u. a. die Staatssekretärin für Bildung Frau Koch-Kupfer, der Direktor des LISA Herr Dr. Eisenmann, Prof. Dr. Puhle als Vertreter des Oberbürgermeisters und Dezernent für Bildung, Schule, Sport sowie die Protagonisten des gemeinsamen Projekts anwesend sein.

Die Programme „Buckau macht Dampf“ und „Ein Wandbild im Technikmuseum?“ sind als mehrstündige modularisierte museumspädagogische Angebote speziell für die Arbeit mit Schulklassen aller Schulformen am außerschulischen Lernort Technikmuseum Magdeburg entwickelt worden. Der Leiter des Museums Herr Unger stellt fest: „Mit den beiden Programmangeboten können wir künftig fächerübergreifend sowohl historische, als auch soziale, technische und künstlerische Bildungsinhalte anschaulich und erlebnisorientiert vermitteln.“

Die Förderung des Landesverwaltungsamtes ermöglicht es, Räumlichkeiten z. B. für eine Schülerwerkstatt  zu sanieren. Außerdem wurden vom LISA und dem Museum gemeinsam Medien und Materialien angeschafft, wie z.B. Tablets mit interaktiven Apps und verschiedene Hands-On-Modelle. So können die Schülerinnen und Schüler neben der erlebnisreichen Erkundung von Museumsobjekten auch praktisch zum jeweiligen Thema arbeiten.

Das Technikmuseum Magdeburg ist eines von 12 Museen, die bisher von der Arbeitsgruppe „Betreuung Kultureller Lernorte“ des LISA auf dem Weg zum außerschulischen Lernort begleitet und für die jeweils maßgeschneiderte museumspädagogische Konzeptionen entwickelt wurden. Schülerinnen und Schüler aller Schulformen der Sekundarstufe I haben die Möglichkeit, die Angebote dieser Museen im Rahmen des Unterrichts oder an  Projekttagen zu nutzen.

Sprache ins Spiel bringen - Geburtstagskalender zur Sprachförderung wird vorgestellt

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) hat gemeinsam mit dem halleschen Illustrator und Kinderbuchautor Danilo Pockrandt einen Geburtstagskalender für Grund- und Förderschulen entwickelt. Auf jedem Kalenderblatt können Lehrer und Schüler ein Sprachspiel entdecken und gemeinsam im Unterricht ausprobieren.

Die 14 Illustrationen wurden passend zu den Sprachspielen gezeichnet und motivieren dazu mit Sprache kreativ umzugehen. 

„Etwas ganz Besonderes sind die originellen Illustrationen von  Danilo Pockrandt.“, erklärt der LISA-Direktor Dr. Siegfried Eisenmann. „Sie unterstützen das Verständnis der Sprachspiele und laden zum Entdecken und Mitmachen ein.“

Die Sprachspiele sind ein Arbeitsergebnis einer Lehrerfortbildung im Rahmen der Bund- und Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS). 

An alle Grund- und Förderschulen des Landes werden je 2 Exemplare kostenfrei ab dem 20. Oktober versandt. Im Rahmen der Ausstellung werden die Original-Zeichnungen im Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung bis zum Jahresende öffentlich ausgestellt.

Ab Januar 2017 werden die Kalenderblätter inhaltlich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt begleitet. Jeden Monat findet man hier kostenfrei weitere Sprachspiele, wie z. B. Memorys oder Kartenspiele sowie Ideen zum Einsatz im Unterricht, Arbeitsblätter, Zusatzmaterialien und ausgewählte Schülerarbeiten: www.bildung-lsa.de/biss-sprachkalender

 

Fremdsprachenlehrkräfte aller Schulformen aus Sachsen-Anhalt im Erfahrungsaustausch mit Experten aus 8 Ländern der Welt

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt
(LISA) richtet vom 21. bis 23.09.2016 eine Konferenz mit internationalen Referenten im Rahmen der Lehrerfortbildung zum Thema „Individuell und doch gemeinsam lernen - So kann es gelingen!“ aus. Im Mittelpunkt stehen zwei wesentliche Schwerpunkte des Lehrens und Lernens.

Zum einen Methoden und Möglichkeiten handlungs- und kommunikationsorientierter Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler und zum anderen der Meisterung von Inklusion, das heißt, von aktiver Teilhabe und dem Ermöglichen von Lernerfolgen für jede Schülerin und jeden Schüler. 

Unsere Lehrkräfte stehen vor der Herausforderung, unter unseren schuli­schen Rahmenbedingungen in Lerngruppenarrangements, mit allen Schü­lerinnen und Schülern gemeinsam zu arbeiten und gleichzeitig individuelle Lernpro­zesse zu befördern. Das kann durch STORYLINE – einem didaktischen Konzept, welches  einem handlungs- und kommunikativorientierten Ansatz des Lehrens und Lernens folgt, gelingen. Im Mittelpunkt stehen praktische, authentische und sinnstiftende Aktivitäten der Lernenden, die nachhaltiges Lernen befördern. Das kreative Tun der Schü­lerinnen und Schüler wird in Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden gezielt gefördert und gefordert. Gemeinsam werden bedeutungsvolle Kontexte geschaffen. Die Lernenden bringen Erfahrungen aus ihrer Lebenswelt, Vermutungen, Vorstellungen sowie erworbenes Wissen und Können ein. Kulturtechniken und Schlüsselkompetenzen werden im Gebrauch fächerverbindend sowie fächerübergreifend beim gemeinsamen Arbeiten und Lernen weiterentwickelt.

Diese Methode wurde an der Universität Glasgow entwickelt.

Die Konferenz bietet den über 100 teilnehmenden Lehrkräften aus Sachsen-Anhalt eine Plattform, um an praktischen Beispielen die Möglichkeiten zu erörtern, wie Schülerinnen und Schüler mittels STORYLINE die Fach-, Sach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz entwickeln können. Thematisiert werden auch Beispiele für die Gestaltung von Übergängen, für eine Lernstandsermittlung, aber auch für das Zusammen­wirken verschiedener Kulturen in einer Lerngruppe.

Die internationalen Referenten werden im Anschluss an die Konferenz noch bis zum Sonntag ihre Jahrestagung in Halle (Saale) anschließen, Sachsen-Anhalt kennenlernen und sich dabei auch auf die Spuren von Händel und Luther begeben.

Landesergebnisse der Zentralen Klassenarbeit 4 im Fach Deutsch

Schuljahr 2015/2016

Die zentrale Klassenarbeit (ZKA) ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung von Unterrichtsqualität in der Grundschule. Im Unterschied zu den schulinternen Klassenarbeiten, die vorrangig den Lernerfolg nach aktuellen Unterrichtssequenzen ermitteln, wird in der Klassenarbeit mit zentral gestellten Aufgaben der nachhaltige Lernerfolg und der Stand der Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler zum Ende des 4. Schuljahrganges überprüft. Im Schuljahr 2015/16 wurde die ZKA verbindlich an allen Grundschulen des Landes im Fach Deutsch geschrieben.

Auswertungsbericht für das Fach Deutsch als PDF-Datei herunterladen (0,4 MB)

Auswertungsbericht zur Vergleichsarbeit im Schuljahrgang 3 (VERA 3)

Schuljahr 2015/2016

Die Durchführung der Vergleichsarbeit Mathematik im Schuljahrgang 3 (VERA 3), die von Experten in einer länderübergreifenden Arbeitsgruppe am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) entwickelt wurde, ist Teil der 2009 verabschiedeten und 2015 überarbeiteten Gesamtstrategie der Kultusministerkonferenz zum Bildungsmonitoring.

Auswertungsbericht für das Fach Mathematik als PDF-Datei herunterladen (0,7 MB)

Auswertungsbericht für das Fach Deutsch als PDF-Datei herunterladen (0,7 MB)

Auswertungsbericht zur Vergleichsarbeit im Schuljahrgang 8 (VERA 8)

 
Schuljahr 2015/2016
Auswertungsbericht für das Fach Mathematik
 

In Sachsen-Anhalt wurde VERA 8 im Schuljahr 2015/2016 im Fach Mathematik durchgeführt. Das IQB erstellte dafür zwei Testhefte mit unterschiedlicher Gesamtschwierigkeit. An den Gesamtschulen, Förderschulen und Sekundarschulen des Landes kam das Testheft 1 zum Einsatz. An den Gymnasien bzw. dem gymnasialen Teil der kooperativen Gesamtschule des Landes kam das Testheft 2 zum Einsatz. Die Arbeitszeit betrug 90 Minuten (10 Minuten Vorbereitung, 80 Minuten Testzeit) und zugelassene Hilfsmittel waren Zeichengeräte (Zirkel, Geodreieck) und Taschenrechner.

Auswertungsbericht zum Testheft 1 als PDF-Datei herunterladen (3,6 MB)

Auswertungsbericht zum Testheft 2 als PDF-Datei herunterladen (1,5 MB)

SAMT: Medienkompetenz, Medienbildung, Medientest

Medienkompetenz ist eines der meist gebrauchten Schlagworte der jüngeren Bildungsdiskussion. Bei Google, der Mutter aller Internet-Suchmaschinen, erbringt die Eingabe von „Medienkompetenz Schule“ rund 476.000 Treffer. Dabei wird der Begriff in unterschiedlichen Kontexten gebraucht, die von Politik und Gesellschaft über Alltag, Kultur, Kommunikation und Freizeit bis zu Technik, Wirtschaft und Karriere reichen. Das Fatale dabei: Jede/r meint etwas anderes.

Als PDF-Datei herunterladen (0,4 MB)

Hochbegabungsförderung in Sachsen-Anhalt

Lernwege von Schülerinnen und Schülern sind individuell, ihre Lernleistungen werden von verschiedenen Faktoren (z. B. Neigungen und Begabungen) beeinflusst. Diese Einflüsse sind wesentlich für das Lernen und den Lernerfolg. Wie geht es nun für Schüler, Lehrer und Eltern weiter? Im folgenden Informationsblatt wollen über Unterstützungssysteme auf dem Gebiet der Hochbegabungsförderung informieren. Dabei wird auf innerschulische sowie außerschulische Fördermöglichkeiten in Sachsen-Anhalt eingegangen.

Als PDF-Datei herunterladen (0,4 MB)

Broschüre "Genozid als Thema schulischen Unterrichts" erschienen

In der Broschüre "Genozid als Thema schulischen Unterrichts" werden anhand von wissenschaftlichen Beiträgen sowie Arbeitsmaterialien für den Unterricht verschiedene, ausgewählte Völkermorde - z.B. an den Herero in Deutsch-Südwestafrika, in Ruanda, im Kampuchea sowie im Osmanischen Reich vorgestellt. Die Broschüre richtet sich an Lehrkräfte des Landes Sachsen-Anhalt und eignet sich vor allem für den Einsatz im Geschichts-, Sozialkunde- und Ethik-Unterricht.

Die Broschüre kann zum Selbstkostenpreis beim LISA (Bestellnummer: 1510) bestellt werden.

Die Broschüre entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum.

Leistungsbewertung im Sportunterricht

Die Leistungsbewertung im Sportunterricht wird auf der Grundlage des Erlasses „Leistungsbewertung und Beurteilung an allgemeinbildenden Schulen und Schulen des Zweiten Bildungsweges der Sekundarstufen I und II“ (RdErl. des MK vom 26.06.2012), des Erlasses „Leistungsbewertung und Beurteilung an der Grundschule und im Primarbereich an Förderschulen“ (RdErl. des MK vom 20. 6. 2014) und aller weiteren relevanten Grundsatzmaterialien zum Schuljahr 2015/2016 in Kraft gesetzt.

Die Broschüre ist als PDF-Datei verfügbar.

Stellenangebote

Das Land Sachsen-Anhalt freut sich auf Bewerbungen von engagierten Lehrerinnen und Lehrern, die Mut für neue pädagogische Konzepte mitbringen und sich den gesellschaftlichen Herausforderungen stellen wollen.

Auf der Website des Landesschulamtes werden die aktuellen Ausschreibungen für Lehrkräfte veröffentlicht.

Stellenangebote von Schulen in freier Trägerschaft veröffentlichen wir auf dem Landesbildungsserver.